Dieser pinke Flieger heißt ‚GAY‘ und fliegt nach San Francisco

39

Der 2012 gegründeten isländischen Low-Cost-Airline „WOW“ ist ein bemerkenswerter PR-Coup gelungen: Die Fluggesellschaft hat ihrem neuesten Flieger, einem pink gestrichenen Airbus A330 mit 350 Sitzplätzen, das Luftfahrtkennzeichen „TF-GAY“ verpasst. Fliegen will man damit von Reykjavik nach San Francisco – zu Ehren der LGBT-Bewegung.

„Wir unterstützen voll und ganz den Kampf queerer Menschen für gleiche Rechte – so wie wir gleiche Rechte für jeden unterstützen, unabhängig von Geschlecht, Religion, ethnischer Herkunft oder Kultur“, erklärt Skúli Mogensen, der Vorstandsvorsitzende von WOW Air am Montag im Interview mit der Webseite „gayiceland.is“.

Pilot hatte Idee für den Namen

Die Idee, der Maschine dieses Kürzel zu verpassen, kam aus der Firma: „Einer unserer Piloten ist zu mir gekommen und hat mir den Namen vorgeschlagen. Ich habe mir gedacht, das wäre eine coole Idee, und dann haben wir das umgesetzt“, erzählt Mogensen: „Von Beginn an haben wir Freude und Freundlichkeit in unseren Leistungen hervorgehoben, weil sich alle in der WOW-Familie willkommen fühlen wollen. Und wir denken, dass TF-GAY hervorragend in unserer modernes Familienkonzept passt.“

„Der Name passt perfekt in unser Konzept, mit den Namen, die wir unseren Flugzeugen geben, eine moderne Familie zu schaffen.“ Dem entsprechend haben auch die anderen Flieger von WOW Air derart einprägsame Luftfahrtkenzeichen. Sie verkehren unter den Kürzeln TF-MOM, TF-DAD, TF-SIS, TF-BRO, TF-SON und TF-KID.

Das erste Flugzeug war dabei TF-MOM: „WOW ist im Grunde ein auf den Kopf gestelltes MOM, und jeder liebt nun mal seine Mutter.“, erklärt Mogensen seine Strategie.

Keine Angst vor negativen Reaktionen

Auf Menschen, die nicht mit einem pinken Flugzeug mit der Kennzeichnung TF-GAY fliegen wollen, kann WOW Air gerne verzichten, betont Mogensen: „Wenn ich Angst davor hätte, was Leute über mich oder das, was ich mache, sagen könnten, würde es WOW Air nicht geben. Vorurteile und Engstirnigkeit sind normalerweise das Resultat von Ignoranz und einem Minderwertigkeitskomplex. Diese Ansichten richten sich selbst“, gibt sich der Airline-Betreiber selbstbewusst.

Die Maschine mit dem Kürzel TF-GAY ist eine von drei Neubestellungen der Airline. Ab Sommer soll sie zwischen dem Flughafen von Reykjavik und San Francisco fliegen. One-Way-Tickets ab Mitteleuropa sind bereits ab 250 Euro zu haben.